Cookie-Einstellungen

Hier können Sie die Cookie-Einstellungen verschiedener Tools, die auf www.advantageaustria.org und ihren Subdomains verwendet werden, einsehen bzw. ändern.


Einstellungen speichern
Advantage Austria Navigation zeigen

Beitragsbemessungsgrenzen in der deutschen Sozialversicherung steigen

Die sogenannten Beitragsbemessungsgrenzen (BBG) in der deutschen Sozialversicherung für 2017 stehen fest. Die BBG in der Renten- und Arbeitslosenversicherung steigt ab dem 1. Januar um 150 € monatlich auf 6.350 € im Monat, die BBG in der Kranken- und Pflegeversicherung um 112,50 € auf dann 4.350 € im Monat. Bis zur jeweiligen BBG sind Sozialversicherungsbeiträge zu entrichten, in der Regel hälftig von Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Für die Arbeitgeberanteile zur Sozialversicherung gelten ab dem 1 Januar 2017 folgende Sätze: Rentenversicherung unverändert 9,35 %, Arbeitslosenversicherung unverändert 1,5 %, Krankenversicherung unverändert 7,3 % und Pflegeversicherung 1,275 % (+ 0,1 Prozentpunkt). Arbeitnehmer zahlen ggf. zusätzlich einen Zusatzbeitrag zu ihrer Krankenkasse (von Kasse zu Kasse unterschiedlich – durchschnittlich derzeit 1,1 %) und zur Pflegeversicherung (Kinderlose + 0,25 Prozentpunkte). Für Arbeitgeber können zusammen mit den höheren BBG die Belastungen aus dem Arbeitgeberanteil zur Sozialversicherung für Mitarbeiter mit einem Monatsbruttogehalt von mehr als 6.350 € um 30,16 € monatlich steigen.

drucken
©©ADVANTAGE AUSTRIA