Advantage Austria Navigation zeigen

Elektromobilität in Österreich weiterhin im Aufschwung

14. März 2017

Nachdem seit März die Anträge für das E-Mobilitätspaket eingereicht werden können und erstmals mehr als 10.000 Elektrofahrzeuge in Österreich unterwegs sind, werden nun Stück für Stück die nächsten Hürden genommen.

In einem EU-Projekt entwickelt die Verbund-Tochter Smatrics ultra effiziente Ladestationen, die 7x schneller laden sollen, als bisherige. Laut Smatrics will man heuer noch zwei Lader in einer Testphase in Betrieb nehmen, zwei weitere nächstes Jahr, wie auf Radio Ö1 zu hören war. Geplant ist ein "Korridor" von Amsterdam über München und Salzburg bis nach Wien und Graz entlang der West- und Südautobahn. Logistisch ist ein solcher Schnellladepunkt aber eine extreme Herausforderung, da die angebotene Strom-Leistung die einer kleinen Ortschaft entspricht und auch die Kühlung von den deutlich dickeren Kabeln recht aufwendig ist.

Laut Werner Tober von der TU Wien steht dem Elektromobilitätsdurchbruch damit eigentlich nichts mehr im Wege, die Batterien haben durchaus Kapazitäten für längere Distanzen und Schnellladen ist nun möglich - allerdings sind aktuelle Fahrzeugmodelle noch nicht dafür ausgelegt, erst 2018 werden die ersten Modelle die neue Technologie nutzen können.

Quelle: Ö1, Die Presse

drucken
©©ADVANTAGE AUSTRIA