Advantage Austria Navigation zeigen

Der (lange) Weg von Compliance zu Corporate Social Responsibility (CSR)

13. Juni 2017

‚Compliance und CSR sind komplementäre Bereiche‘ sagt CSR Expertin Andreja Pavlovic von Hauska&Partner

Am 6. Juni 2017 veranstaltete das österreichische AußenwirtschaftsCenter Zagreb einen Austrian Business Circle zum Thema „From Compliance to CSR – a journey worth to be taken?“. Mehr als 60 Vertreter kroatischer und österreichischer Unternehmen und Institutionen zeigten sich an diesem Thema interessiert.

 

Nach der Einführung durch die österreichische Wirtschaftsdelegierte in Kroatien, Frau Mag. Sonja Holocher-Ertl, erklärte Don Markusic von Transparency International Croatia die Entwicklung Kroatiens auf dem Transparency International Index und ging auf Compliance im Bereich der öffentlichen Ausschreibungen ein.

 

Den rechtlichen Rahmen von Compliance erläuterte dann Marija Zdrno von der Anwaltskanzlei Bardek, Lisac, Musec, Skoko d.o.o. (in cooperation with CMS Reich-Rohrwig Hainz). Sie machte insbesondere auf den immer wichtiger werdenden Bereich Datenschutz aufmerksam, der oftmals aus Sicht der Compliance unterschätzt wird. Da mit Mai 2018 wesentliche schärfere Regelungen in diesem Bereich schlagend werden, sind Unternehmen gut beraten, ihre Compliance Regelungen zu überprüfen. Allerdings nützt das beste und ausführlichste Compliance Handbuch nichts, wenn es nicht durch alle Mitarbeiter und das Management gelebt und umgesetzt wird.

 

‚Unternehmen, die CSR erfolgreich umsetzen, haben normaler Weise auch kein Problem mit Compliance. Daher sind Compliance und CSR komplementäre Bereiche‘, erläuterte Andreja Pavlovic von Hauska&Partner . Sie leitete auch die anschließende Podiumsdiskussion, bei welcher Peter Zaruba von EVN Kroatien erzählte wie er den CSR Gedanken bei EVN in Österreich verankern konnte und Davorka Orač von Alca Zagreb Alca’s Initiativen zur Kreislaufwirtschaft vorstellte.

 

Worin sich alle einig waren: was CSR als Thema so schwierig macht ist, dass die Vorteile die durch CSR erzielt werden, oft nicht schnell sichtbar sind oder nicht CSR zugerechnet werden. Eine weitere Schwierigkeit stellt die Breite des Themas dar: CSR betrifft alle Bereiche – wo fängt man am besten an? Und wie kann CSR von KMU umgesetzt werden, die meist weder die Zeit noch die Ressourcen haben, um maßgeschneiderte CSR-Strategien für sich zu entwickeln um umzusetzen?

 

Diese und viele andere Fragen wurden beim anschließenden Sommerempfang diskutiert. Ein spannendes Thema, zu welchem es im Herbst sicher eine Fortsetzung geben wird.

 

Präsentationen:

Don Markusic - Transparency International Croatia [pdf, 517.9kb]

Marija Zrno - Bardek, Lisac, Musec, Skoko d.o.o. in cooperation with CMS Reich-Rohrwig Hainz [pdf, 563.1kb]

Andreja Pavlovic – Hauska & Partner [pdf, 2,874.2kb]

 

Bildergalerie  (in Kürze verfügbar)

zuletzt aktualisiert am:
13. Juni 2017
drucken
©©ADVANTAGE AUSTRIA