Advantage Austria Navigation zeigen
Wir glauben Sie sind in den Vereinigten Staaten von AmerikaZu dieser LänderseiteAnderes Land

Überblick

Optimale Infrastruktur, innovative Bautechnologien und eine funktionierende Verkehrstechnik sind bedeutende Faktoren für die Lebensqualität eines Landes. Traditionsreiche und innovationsfreudige Unternehmen aus Österreich bieten Ihnen ihr Know-how in Sachen Bau, Verkehrs- und Informationstechnologien, Beratung und Engineering an.

Inhalt:

Innovationen auf dem Bau- und Infrastruktursektor

Künftigen Herausforderungen begegnen die Unternehmen Österreichs mit innovativen Lösungen im Bereich der Verkehrstechnologien. Die österreichische Bauwirtschaft treibt neue Entwicklungen voran und setzt auf Kooperation.

Beispiel „Haus der Zukunft“

Sehr viel Potenzial bietet das so genannte "Haus der Zukunft": Neubauten und sanierte Altbauten, bei denen Innovationen in den Bereichen

  • Energieeffizienz
  • Wärmedämmung
  • Solararchitektur
  • erneuerbare Energieträger
  • ökologische Baustoffe

zum Einsatz kommen. Mehr Informationen finden Sie unter http://www.hausderzukunft.at/ .

Informationstechnologie

Viele spezialisierte Klein- und Mittelbetriebe und ein hochwertiges Forschungs- und Entwicklungs-Umfeld kennzeichnen den Informationstechnologie-Standort Österreich. Viele Unternehmen, von Alcatel-Lucent über Hewlett-Packard bis zu Siemens und Sony, nutzen bereits die zahlreichen Vorteile des IKT-Standorts Österreich. Sie errichten hier internationale Forschungsabteilungen und Werke für die Fertigung von Qualitätsprodukten.

Transport und Verkehrstechnologien

Den österreichischen Betrieben sind technologische Entwicklungen im Bereich der Verkehrstechnologien ein besonderes Anliegen. Denn deren Umsetzung löst die umwelt- und verkehrspolitischen Probleme von morgen.

So verfügt Österreich z.B. bei Bahntechnologien über jahrzehntelange Erfahrungen und sehr viel exportfähiges Know-how. Mit den Firmen Plasser&Theurer, der voestalpine Schienen GmbH und der voestalpine VAE GmbH finden Sie in Österreich gleich drei Weltmarktführer in den Bereichen Gleisbaumaschinen, Weichen und Spezialschienen. Andere österreichische Unternehmen verfügen über das notwendige Know-how für innovative Anwendungen in der Telematik wie GPS-basierte Navigationssysteme und Mauttechnik.

Zukunftsmarkt Zentral- und Osteuropa

Österreichs Funktion als Tor zum Osten hat eine interessante Geschichte. Hören Sie mehr dazu in einem Audio Stream: Austria, a strategic location in Europe (in Englisch) [mp3, 898.4kb]

Im Infrastruktursektor und für die Bauindustrie sind die Länder Zentral- und Osteuropas der Markt der Zukunft. Die Wachstumsmärkte im Osten bieten auch für Bauunternehmen im gewerblichen Bereich Expansionsmöglichkeiten. Besonders wichtig sind dabei Kooperationen mit osteuropäischen Unternehmen.

Bausteine des Erfolgs

Der Erfolg der österreichischen Bauwirtschaft im Ausland hat ein Rezept und das besteht aus

  • effektivem, operativem und ganzheitlich-strategischem Risikomanagement,
  • effizienter Kooperation mit Zulieferern und Subunternehmern,
  • kundenorientierter Zusammenarbeit mit Auftraggebern und Bauteam und
  • moderner Unternehmensführung.

Österreichs Bauindustrie im Osten

Die STRABAG erzielt als größte österreichische Baufirma inzwischen bereits rund 25% ihres Umsatzes in den östlichen Nachbarländern Österreichs. Österreichs größter Ziegelhersteller Wienerberger ist ebenfalls seit Jahren auf osteuropäischen Märkten vertreten. Und das sind nur zwei Beispiele des Auslandsengagements österreichischer Firmen.

Maschinen für die Bauindustrie

Österreichische Unternehmen im Bereich Maschinenbau exportieren erfolgreich in alle Welt. Der hohe technische Standard und das Know-how dieser innovativen Sparte des Maschinenbaus werden auf den europäischen und internationalen Märkten geschätzt.

Österreichische Anbieter produzieren nicht nur die Maschinen, sondern liefern darüber hinaus auch Module, Werkzeuge und Automatisierung, die ihren Kunden höchste Qualität und Produktivität garantieren. Gut ausgebildete Fachkräfte, hohes Qualitätsbewusstsein und die Vernetzung mit Herstellern in anderen Ländern gehören zu den Erfolgsfaktoren.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Ihr ADVANTAGE AUSTRIA-Büro oder wenden Sie sich direkt an:

Fachverband Metalltechnische Industrie
Wiedner Hauptstraße 63
1045 Wien
Austria
 
+43 5 90900 3482
 
+43 1 505 10 20
office@fmti.at
 
http://www.metalltechnischeindustrie.at/
drucken
©©ADVANTAGE AUSTRIA