Advantage Austria Navigation zeigen
Wir glauben Sie sind in den Vereinigten Staaten von AmerikaAnderes Land

Zollbestimmungen

Aufgeschlagenes Buch © photocase.com/mentaldisorder

© photocase.com/mentaldisorder

Was Sie bei der Mitnahme von Tabakwaren und Alkohol beachten müssen, alle Reisefreigrenzen und -mengen auf einen Blick.

Einreise nach Österreich aus einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union

(Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, den Niederlanden, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, der Slowakei, Slowenien, Spanien, der Tschechischen Republik, Ungarn, Zypern und Kroatien)

Grundsätzlich werden keine Zollkontrollen mehr durchgeführt, Stichproben sind jedoch jederzeit möglich. Bei einem direkten Flug von einem EU-Staat in einen anderen EU-Staat kann der Ausgang für EU-Reisende benützt werden. Wurde die Reise in einem Nicht-EU-Staat begonnen und vor der Einreise nach Österreich nur eine Zwischenlandung/ein Transitaufenthalt in einem anderen EU-Land gemacht, gelten die Bestimmungen für Reisende aus Nicht-EU-Staaten.

Richtmengen für die abgabenfreie Einfuhr nach Österreich aus EU-Ländern zum Eigenbedarf:

 800 Stück

 Zigaretten

400 Stück

Zigarillos (höchstens 3 Gramm Stückgewicht)

200 Stück

Zigarren

1 Kilogramm  

Rauchtabak

10 Liter  

Spirituosen

 20 Liter 

Andere Alkoholika als Bier, Schaumwein oder Wein bis 22% vol. 

90 Liter

Wein (davon max. 60 Liter Schaumwein)

110 Liter  

Bier

Achtung: Für Zigaretten, die aus Ungarn, Kroatien, Lettland, Litauen, Rumänien oder Bulgarien im Reisegepäck nach Österreich mitgebracht werden, gilt ab 1. März 2014 eine Steuerfreimenge von 300 Stück. Für jene Zigaretten, die über diese Freimenge hinaus mitgeführt werden, muss die Tabaksteuer beim Zollamt unverzüglich (mündlich) angemeldet und entrichtet werden.

Einreise nach Österreich aus Nicht-EU-Staaten

Beim Passieren des Zolls müssen folgende Waren deklariert und eine Zollanmeldung abgegeben werden:

  • Waren, die nicht für den Eigenbedarf bestimmt sind
  • Waren, die außerhalb der EU erworben wurden und die Freimengen für Tabakwaren, Alkoholika, nicht schäumende Weine, Bier und Arzneimittel sowie die Freigrenze für andere Waren übersteigen
  • Waren, die Einfuhrverboten oder Einfuhrbeschränkungen unterliegen

Folgende Waren können zum Eigenbedarf oder als Geschenk im Reisegepäck abgabenfrei eingeführt werden (Pro Person ab einem Alter von 17 Jahren):

Tabakwaren  


200 Stück

 Zigaretten oder 

100 Stück

Zigarillos (mit einem Stückgewicht von max. 3 Gramm) oder

50 Stück  

Zigarren oder

250 Gramm  

Rauchtabak oder eine anteilige Zusammenstellung dieser Waren

Alkoholische Getränke  

 

1 Liter  

Alkohol und alkoholische Getränke mit mehr als 22% vol Alkoholgehalt oder unvergällter Ethylalkohol von 80% vol oder mehr oder 

2 Liter  

Alkohol und alkoholische Getränke mit max. 22% vol. Alkoholgehalt oder eine anteilige Zusammenstellung der Waren und zusätzlich  

4 Liter  

Nicht schäumende Weine sowie  

16 Liter

Bier  

Arzneimittel

in der dem Reisebedarf entsprechenden Menge  

Andere Waren

als die zuvor genannten bis zu einem Gesamtwert von 430 Euro für Flugreisende bzw. 300 Euro für alle anderen Reisenden. Für Reisende unter 15 Jahren verringern sich diese beiden Freibeträge generell auf 150 Euro.  

Einfuhrverbote und Einfuhrbeschränkungen sind aber auch bei diesen abgabefreien Waren zu beachten.

Reiseausrüstung

Die für den persönlichen Gebrauch während des Aufenthaltes dienende Reiseausrüstung darf abgabenfrei und formlos nach Österreich eingeführt werden, sofern keine Einfuhrverbote bestehen (bei neuen Waren, z. B. Fotoausrüstung, sind die Kaufbelege mitzuführen).

Weitere Informationen zur Reiseausrüstung

Kontrolle des Bargeldverkehrs

Seit 15. Juni 2007 gilt die Verordnung für die Kontrolle von Bargeldbewegungen in die EU und aus der EU. Danach müssen Reisende, die in die Gemeinschaft einreisen oder aus ihr ausreisen folgende Beträge, dies sie mit sich führen, bei den Zollbehörden anmelden:

  • Barmittel von 10.000 EUR oder mehr
  • den Gegenwert in anderen Währungen
  • oder anderen leicht konvertiblen Werten (wie z.B. auf Dritte ausgestellte Schecks).

Ziel dieser EU-weiten Initiative ist die Unterbindung illegaler Geldbewegungen als Vorbeugung gegen rechtswidrige Handlungen wie Geldwäsche und Finanzierung von Terrorismus.

Eine mehrsprachige Broschüre [pdf, 2,525.0kb] informiert, welche Vorschriften für Barmittelkontrollen gelten.

zuletzt aktualisiert am:
2014.06.24
drucken
©©ADVANTAGE AUSTRIA