Cookie-Einstellungen

Hier können Sie die Cookie-Einstellungen verschiedener Tools, die auf www.advantageaustria.org und ihren Subdomains verwendet werden, einsehen bzw. ändern.


Einstellungen speichern
de en
TEILEN
© Wolfgang Zlodej

STUDIO 

von Thomas Feichtner für Bene 

Der internationale Büroexperte Bene ist Spezialist für die Gestaltung und Einrichtung von modernen Büro- und Arbeitswelten. Bene definiert Büro als Lebensraum und setzt dies mit seinen Konzepten, Produkten und Dienstleistungen überzeugend um.

Die global tätige Bene-Gruppe hat Hauptsitz und Produktion in Waidhofen an der Ybbs/Österreich. Entwicklung, Design und Produktion als auch Beratung und Verkauf sind damit unter einem österreichischen Dach vereint. Als wesentlicher Marktteilnehmer in Europa steht Bene für innovative Konzepte, inspirierende Büros sowie hohe Designqualität.  

STUDIO ist ein Workplace-System für alle, die Design leben, arbeiten und denken. Durch reduziertes Design, kombiniert mit smarter Funktionalität, macht es das modulare Workplace-System möglich, das Arbeitsumfeld nach den eigenen Bedürfnissen zu gestalten.

Tisch, Regal und Accessoires bilden zusammen ein Arrangement, das durch seinen flexiblen Charakter den individuellen Work- und Lifestyle unterstützt. Das modulare System lässt sich intelligent in alle Bereiche des Büros integrieren. 

Kontakt:

Design: thomasfeichtner.com

Herstellung: bene.com

© BRAUN Lockenhaus

BLAQ chair

von Martin Ballendat für BRAUN Lockenhaus

VIEL MEHR ALS NUR SESSEL

Die Marke BRAUN steht für weit mehr als „nur“ einen klassischen Sesselfabrikanten. Seit der Gründung der „Sessel- und Holzwarenfabrik“ am Fuße der Burg Lockenhaus im Jahr 1921 durch Kommerzialrat Johann Braun wurden die Kernkompetenzen von BRAUN Lockenhaus stetig weiterentwickelt.

Der burgenländische Objekt- und Designmöbelhersteller ist stolz, sich sukzessive am Produktionsstandort in Lockenhaus, zu einem der landesweiten Marktführer mit maßgeschneiderten Raumkonzepten im Markt etabliert zu haben.

Heute wird der gesamte Objektbereich in Österreich beliefert. Seit 2005 gehört BRAUN Lockenhaus zur deutschen SCHNEEWEISS AG Interior.  

Klar, geradlinig, funktional, eigenständig – so umschreibt Martin Ballendat seinen BLAQ chair. Die BLAQ-Reihe definiert das Conference Seating neu: mit exquisitem Design, überzeugenden Objekteigenschaften, hohem Sitzkomfort und einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die für Ballendat charakteristische, im Kontext des Themas Reihen- und Stapelstuhl eher untypische transparente Netzbespannung bietet neben einem hohen Grad an Stabilität sämtliche Vorteile eines atmungsaktiven Materials.

Die Premium-Modelle der BLAQ-Reihe bereichern jede Räumlichkeit – von Konferenz-, Seminar-, Kongress- bis hin zu Veranstaltungsbereichen – durch einfache Handhabung, Designqualität und Wertigkeit auf höchstem Niveau und sind sowohl als Reihen-, aber auch als Solitärstuhl echte Hingucker.

Nicht nur deshalb ist der BLAQ chair ein echter Gewinner: der innovative Stuhl erhielt den German Design Award 2018 sowie den Good Design Award 2017.

Kontakt: 

Design: ballendat.com  

Herstellung: braunlockenhaus.at

© Soda Designers – Nasrallah&Horner

Blending Marble

von Soda Designers - Nasrallah&Horner

Hersteller vom Prototyp: Breitwieser

Breitwieser – was vor über 45 Jahren als Erzeuger für Betonwaren begann, hat sich heute zu einem der größten Betriebe Österreichs für die Verarbeitung und den Handel von exklusiven Natursteinen aus aller Welt etabliert.

Über 600 verschiedene Materialien, von Marmor, Granit, Kalkstein und Schiefer bis hin zu Onyxen in allen erdenklichen Farben, sind derzeit in einer der landesweit umfassendsten Naturstein-Schauhallen aufgereiht.

Namhafte Luxushotels und öffentliche Einrichtungen zählen zu den Referenzen.  

Blending Marble ist eine Serie aus fünf Beistelltischen. Verschnitt von jeweils zwei geometrischen Formen in verschiedenen Marmorvarianten auf filigraner Stahlstruktur in zwei Höhen. 

Kontakt:

Design: soda.at

Herstellung vom Prototyp: breitwieser-stein.at

© BREUER BONO

OPEN

von Martin Breuer Bono für BREUER BONO

BREUER BONO ist ein österreichisches Möbellabel, das in regionaler Wertschöpfung ausgesuchte Materialien zu Objekten mit hohem gestalterischen Anspruch verarbeitet und international vermarktet.

Im Fokus der Entwürfe steht neben der formalgestalterischen Komponente sehr stark auch der konzeptionelle Gehalt der Objekte, immer gepaart mit einer Suche nach dem Essenziellen. Die Gestaltung kreist insistierend um das Thema Minimalismus und materielle Substanz.

Die aktuelle Kollektion umfasst die sechs Büchermöbel SCHLAGSEITE, PERSONA, PENTHAUS, WINTER, OPEN und ITALIC.

Das Bücherregal OPEN verfolgt in seiner Konzeption einen Minimalansatz. Das Buch wird lediglich unter seinem Schwerpunkt unterstützt. Das genügt. Die Nutzung der Wand als strukturelles Element macht aus einem filigranen Gitter eine belastbare Struktur.

OPEN ist sowohl physisch als auch optisch sehr leicht. Das Möbel hat immer nur die Präsenz und das optische Gewicht, die der Befüllung entspricht.

Durch seine schlanke Bauart mit einer Tiefe von nur 11 Zentimeter eignet es sich besonders gut auch für begrenzte räumliche Situationen wie zum Beispiel Korridore. Die Front präsentiert sich aufgefächert, die Bücher werden dem Benutzer gleich einem Bouquet von Blumen dargeboten. 

Kontakt:

Design und Herstellung: breuerbono.com

© Conform Badmöbel

XANADU

von Conform Badmöbel

Der Name Conform steht für Innovationskraft, Individualität, für hohe Qualität und einen zeitgemäßen internationalen Designstil.

Die Wurzeln liegen in der im Jahre 1999 im Tiroler Bezirksort Imst gegründeten Badmöbelmanufaktur. Heute zählt Conform mit seinen “made in Austria”-Badmöbeln in Österreich zu den Branchenleadern und steht als Industriemanufaktur für die bestmögliche Verbindung von handwerklicher Tradition und industrieller Produktion sowie inspirierender Gestaltung mit den Vorzügen handwerklicher Exzellenz, verlässlicher Qualität sowie Flexibilität und kürzesten Lieferzeiten.

XANADU besticht durch eine Mischung aus Alt und Neu, aus Klassik und Zeitgeist, aus Mobiliar und liebgewonnener Staffage.

Für all das, was Conform liebt und zeigen will, bietet XANADU LED-beleuchtete StageBoxen, die in grazilem Frame-Design variabel sowohl in den Schrankfronten als auch im Spiegelschrank integriert sind.

Im kontrastreichen Zusammenspiel von offenen und geschlossenen Funktionsbereichen entstehen extrovertierte, fassadenartige Situationen, die sich im Lichtszenario zu stimmungsvollen Bühnen wandeln und den ikonischen Style von XANADU prägen.

Kontakt:

Design und Herstellung: conformbad.at 

© Rudolf Strobl

Nivoo

von Christian Kroepfl in Kooperation mit guut und Möbelwerkstatt Füchsl

Vor einiger Zeit beschlossen guut – die Manufaktur für nachhaltige, metallfreie Holzmöbel -, der Architekt und Designer Christian Kroepfl und die Tischlerei Füchsl zusammenzuarbeiten. Ursprünglich spezialisiert auf hochwertige Betten und Matratzen, hatte sich guut dazu entschlossen, das Portfolio um Kindermöbel zu erweitern.

Durchdachtes Design, eine intelligente Auswahl an ökologischen Materialien und eine leichte Adaptierbarkeit ermöglichen die Nutzung der Möbel zwischen drei und 99 Jahren mit unterschiedlichen Bedürfnissen in vielen Lebenslagen. Diese Werte stehen für die Nachhaltigkeit von guut.  

Der Kindertisch Nivoo bietet mit drei Höhen, drei Fächern und vielen Gestaltungsmöglichkeiten allen über Jahre hinweg eine adäquate inspirierende Bühne.

Er ist aus Eschenholz und farbigem MDF, wird metallfrei gesteckt und mit einer Schnur und Holzschrauben versteift und gesichert. Das Stecksystem dient unterschiedlichen Funktionen: Holzdübel können als Haken für Taschen verwendet werden, die Löcher zur Befestigung von Regalen, einer Fußhängematte oder einem Baldachin. Er lässt sich sogar in ein Kasperltheater umwandeln. Es gibt ein (Geheim-)Fach mit integrierter Buchstütze zur Unterbringung von E-Kabeln. 

Kontakt:

Design: christiankroepfl.com

Herstellung: guut.at ; fuechsl.at

© Irene Maria Ganser

Emilie

von Irene Maria Ganser

Design von Lounge-Tischen und Beistelltischen in Bronze und Messing im Sandguss- und Wachsausschmelzverfahren; Design von Wohnaccessoires.  

Die Tischplatte von Emilie zitiert das klassische Wiener Geflecht des typischen Kaffeehaussessels. Irene Maria Ganser wählte das für feingliedrige Oberflächen besonders gut geeignete Wachsausschmelzverfahren.

Nach dem Gießen der Tischplatte wird die Zeichnung des Geflechts poliert und hebt sich dadurch noch deutlicher von der darunterliegenden, unbehandelten Bronze ab. Dieser farbliche Kontrast sorgt für schöne Spannung.

Der Tisch misst 50 Zentimeter im Durchmesser und ist als Lounge Table oder Beistelltisch in unterschiedlichen Höhen und Oberflächenbehandlungen sowie mit Bronze- oder Marmorsockel erhältlich.

Die Tischplatte kann auf Wunsch auch komplett poliert werden.

Kontakt: 

Design und Herstellung: irenemariaganser.com

© JOKA

Crafted Collection

von MARCH GUT für JOKA in Kooperation mit WITTMANN  4644

Das Matratzen-, Betten- und Polstermöbelprogramm aus dem Hause JOKA zeichnet sich durch den konsequenten Anspruch an Funktion, Qualität und Design aus.

Das 1921 gegründete Familienunternehmen produziert ausschließlich in Österreich und kann nicht nur deshalb besonders schnell und flexibel auf Kundenwünsche eingehen. Hohe handwerkliche Qualität und umfangreiches Know-how bilden hierfür die perfekte Grundlage.

Ziel von JOKA ist es, durch den Einsatz von besten Materialien in Kombination mit ansprechendem Design und höchster handwerklicher Qualität, Produkte zum Wohlfühlen zu schaffen, ganz nach dem JOKA-Motto: „Wohnen mit Charme“.  

Crafted Collection, so lautet der Name der Sitzmöbelkollektion, welche aus der Zusammenarbeit des Polstermöbelherstellers JOKA und der Massivholztischlerei WITTMANN nach dem Design von MARCH GUT entstanden ist.

In den Entwurfsprozess wurde die Unternehmensgeschichte von WITTMANN als ehemaliger Wagenbauer sowie die langjährige Erfahrung von JOKA mit Polstermöbeln miteinbezogen.

Wie auch in den Anfängen des Karosseriebaus wurde Vollholz das Ausgangsmaterial. Die Kombination der Materialeigenschaften Steife und Flexibilität wurde zur herausfordernden Faszination für alle Beteiligten. Sie ermöglichte die einzigartige Rahmenkonstruktion in der Form eines Freischwingers.

Kombiniert mit einer Sitzschale aus weichen Polsterelementen verschmelzen in diesem Design Physik und Ästhetik. Das Ergebnis ist eine Produktfamilie bestehend aus Fauteuil, Hocker und Sofa mit hohem Anspruch an Qualität und Langlebigkeit. 

Kontakt:

Design: marchgut.com

Herstellung: joka.at ; wittmann-gmbh.at

© Günter Kresser

Gatsby

von Nina Mair

Nina Mair lebt und arbeitet in Innsbruck und ist in den Bereichen Design und Architektur tätig. Im Anschluss an ihr Architekturstudium, das sie an der Accademia delle Belle Arti in Florenz, Italien und der Universität Innsbruck absolvierte, gründete sie 2006 gemeinsam mit zwei Partnern das Designstudio Pudelskern, das sie bis 2012 führte. Seit 2012 arbeitet sie selbstständig als Produktdesignerin und Architektin in ihrem eigenen Studio.

Mit ihren Produkten und architektonischen Konzepten erzählt Nina Mair Geschichten und zählt zu den erfahrensten Gestalterinnen des narrativen Designs. Ihr Schaffen wird von ihrer Leidenschaft und Begeisterung für Materialien, Handwerk und unterschiedliche industrielle Fertigungstechniken geleitet.

Die Gestalterin entwickelt ihre Produkte sowohl für international vertreibende Firmen wie Stepevi, Casamania, YDOL und ClassiCon, als auch für ihr eigenes Label. 2015 lancierte Nina Mair ihren Onlineshop, über den sie ihre eigene Kollektion, bestehend aus Möbeln und Wohnaccessoires verkauft.  

Der Barwagen Gatsby stellt eine Referenz auf den glamourösen Lebensstil der 50er Jahre dar, als der Cocktailempfang zu Hause zelebriert wurde. Unabhängig davon, ob man eine schöne Tasse Tee und Gebäck oder einen erlesenen Aperitif serviert, es geht darum, die schönen Dinge zu zelebrieren und den Moment zu genießen.

Filigrane, parallel verlaufende Relings definieren die schlichte Form des Barwagens und bilden gleichzeitig eine Umrahmung, um Gläser und Flaschen sicher transportieren zu können. Die obere Ebene besteht aus grau gefärbtem, transparentem Glas und gibt Blicke auf die darunterliegende Ebene frei, welche aus schwarzem Marmor gefertigt ist. Durch die individuelle Maserung des Steins ist jeder Barwagen ein Einzelstück.

Gatsby kann sowohl als Servierwagen im Esszimmer als auch als mobile Bar oder als Beistelltisch im Wohnraum verwendet werden. Seinen Namen verdankt der Barwagen der Hauptfigur des bekannten Romans „The Great Gatsby“ von Francis Scott Fitzgerald, der für seine opulenten Feste bekannt war.  

Kontakt:

Herstellung und Design: ninamair.at

© TEAM 7

grand lui

von Jacob Strobel für TEAM 7  

Die im oberösterreichischen Ried ansässige Möbelmanufaktur TEAM 7 steht wie kaum ein anderer Hersteller für die einzigartige Synthese von edlem Naturholz, zeitgemäßem Design und innovativer Technik. Das Traditionsunternehmen ist Pionier und Marktführer bei den ökologischen Designmöbeln und die wohl am stärksten wachsende Möbelmarke Europas – und hat sich längst zum Trendsetter der Branche entwickelt.

Das Produktangebot von TEAM 7 umfasst alle Wohnbereiche von Küchen, über Essgruppen und Wohnwänden bis hin zu Betten, Schränken und Küchenmöbeln sowie Kinder- und Jugendzimmern.  

Mit seiner charmanten, lässigen Art avancierte der Stuhl lui schnell zum Publikumsliebling und Bestseller. Nun stellt TEAM 7 seinen großen Bruder vor, den grand lui.

Die ergonomisch geformten Armlehnen des grand lui sorgen für ausgezeichneten Sitzkomfort. Glatt gespannte Außenseite und markante, knautschige Falten an der Innenseite: dieser Logik des lui-Stuhles folgt auch grand lui. Die Armlehnen bilden eine geschlossene Schale und lassen doch die ursprüngliche Silhouette des lui-Stuhles erkennen. 

Kontakt:

Herstellung und Design: team7.at

© Thomas Feichtner

Octagon Chair

von Thomas Feichtner in Kooperation mit H&+S Zauntechnik  

Thomas Feichtner ist ein international etablierter Produktdesigner. Seine vielfach ausgezeichneten Arbeiten positionieren sich zwischen Industrie und Manufaktur, zwischen Serienprodukt und Einzelstück und fanden Eingang in renommierte Designsammlungen.

Er entwarf zahlreiche Produkte für Unternehmen wie Head, Absolut, Adidas, Augarten, Bene, LAUFEN, TON und Carl Mertens und verwirklichte Projekte in Kooperation mit Vitra, Swarovski, Thonet und FSB.

Seit Oktober 2018 ist er Institutsleiter für den Bachelor- und Masterstudiengang Industriedesign an der FH Joanneum in Graz. Er lebt und arbeitet in Wien und Graz.  

Im Zuge des Design Monat Graz 2018 hat die Creative Industries Styria den Designer Thomas Feichtner und H+S Zauntechnik – einen steirischen Hersteller für Zäune aus Draht – für ein gemeinsames Projekt miteinander verbunden.

Für den aus der Kooperation entstandenen Stuhl verwendete Feichtner den Draht, aus dem üblicherweise Zäune geschweißt werden, als sein Ausgangsmaterial. Die Technik des punktuellen Verschweißens zweier überkreuz liegender Drähte, die üblicherweise nur in der Produktion von Zäunen verwendet wird, machte sich Feichtner zu eigen.

Der Stuhl Octagon Chair beschreibt eine Acht, die insgesamt zwölf Drähte als Schlaufe ziehen und nur in der Sitzfläche überlappen. Das Ergebnis: ein Freischwinger, nicht aus einem Stahlrohr, sondern aus zwölf dünnen Drähten gebogen.

Kontakt:

Design: thomasfeichtner.com

in Kooperation mit: hs-zaun.at ; cis.at

© Studio Rainer Mutsch

Alva

von Rainer Mutsch für Tischlerei Prödl

Die CIS (Creative Industries Styria) ist der Veranstalter der sogenannten Design Battle, wo Teams aus Designern und lokalen VIPs aufeinandertreffen und gemeinsam eine Aufgabenstellung zu einem Thema erarbeiten.

Die ausführende Firma der Prototypen, die Tischlerei Prödl, ist ein Gestaltungsunternehmen mit hoher Designkompetenz, internationaler Reputation und regionaler Verbundenheit.

Das Siegerprojekt 2018 war ein Kleiderständer von Julia Pengg und Rainer Mutsch. Letzterer hat nun sein Siegerprojekt neu überarbeitet und eine eigenständige innovative Kollektion namens Alva daraus kreiert.  

Das innovative Regalsystem Alva besticht trotz seines luftigen, fast schon transparenten Erscheinungsbildes durch sein hohes Maß an Stabilität.

Die optisch fragile Leistenstruktur umspannt die mittels modernster CNC-Technik eingefrästen Ablageboards und fungiert durch die Torsionsverdrehung als statisches Exoskelett. Die nachhaltige Massivholzkonstruktion bedarf keiner zusätzlichen Verbindungsmittel oder Metallteile wie etwa Schrauben und hält alleine durch geleimte Steckverbindungen.    

Kontakt:

Design: rainermutsch.com

Herstellung: proedl.at

in Kooperation mit: cis.at

© VITEO

LOW COLLECTION

von 13&9 Design für VITEO

Es sind die kleinen Details, die schöne Produkte zu gutem Design machen. VITEO steht für hochwertige Outdoormöbel für Menschen, die sich draußen zu Hause fühlen.

Erstklassige Materialien und ein außergewöhnliches Design prägen die zeitlosen Produkte. Bei jedem Arbeitsschritt wird größte Sorgfalt auf Präzision gelegt. Von Hand in kleinen Serien gefertigt, wird jedes Möbelstück in einer der modernsten Manufakturen in Österreich (St. Margarethen/Raab in der Oststeiermark) mit viel Leidenschaft umgesetzt.

Minimalistisches Design und fließende Formen kennzeichnen die Elemente der LOW COLLECTION, die aus einer einzigen Corian®-Platte gebogen werden. Ergonomisch perfekt geformt, entlasten die Sitz- und Liegemodule die Wirbelsäule und bieten höchsten Komfort.

Beistelltische sowie Kissenauflagen in verschiedenen Stoffen und Farben bieten zusätzlichen Komfort und breiten Gestaltungsspielraum.

Kontakt: 

Design: 13and9design.com

Herstellung: viteo.com 

© Wiesner-Hager

nooi conference chair

von neunzig°design für Wiesner-Hager

Als Spezialist für Büromöbel, Office Consulting und Innenarchitektur liefert Wiesner-Hager kreative Produkte und Dienstleistungen für seine Kunden aus allen Branchen.

In Zusammenarbeit mit internationalen Designern entwickelt Wiesner-Hager innovative Möbel für das Neue Arbeiten in Büros, für Veranstaltung und Kongress und für das Gesundheitswesen. 56 Prozent des Umsatzes werden im Export erwirtschaftet. Am Heimmarkt Österreich ist man seit vielen Jahren Marktführer bei Bürostühlen.  

Der Konferenzstuhl aus der Serie nooi ist der ideale Partner für ausgedehnte Termine: Das drehbare 4-Stern-Gestell und Armlehnen aus Stahlrohr bieten Komfort und Flexibilität bei Konferenzen, Workshops und Meetings.

Neben verschiedenen Ausstattungen der Sitzschalen stehen zwei Gestelle zur Wahl: der Konferenzstuhl kann mit Gleitern oder als mobile Variante mit Rollen ausgeführt werden.

Kontakt:

Design: neunzig-grad.com

Herstellung: wiesner-hager.com

© Kramar Kollektiv Fischka

Ono/Ana 

von Rainer Mutsch für Breitwieser in Kooperation mit Wonda  

Als einer der größten Betriebe Österreichs für die Verarbeitung von und den Handel mit xklusiven Natursteinen, bietet Breitwieser eine umfangreiche Auswahl an allen Graniten und Marmoren. Zu den Kunden zählen Luxushotels und öffentliche Einrichtungen.

Gemeinsam mit dem Wiener Designbüro Rainer Mutsch und der Firma Wonda wurde die hochgradig innovative Waschbeckenkollektion Ono und Ana entwickelt. Kooperationspartner Wonda ist Entwickler der patentierten neuartigen Syphonlösung ohne sichtbare Anschlüsse.  

Basierend auf dem syphonlosen System von Wonda, entwickelte Breitwieser in Zusammenarbeit mit Rainer Mutsch die innovative Waschenbeckenserie „Ana und Ono“.

Das durch die langjährige Kooperation mit Breitwieser angeeignete Wissen ermöglichte es dem Designer, die Materialstärke durch CNC-Technologie auf ein Minimum von 7 mm zu reduzieren.

Die daraus resultierende kompakte Formensprache erlaubt attraktive und neuartige Planungslösungen für das Badezimmer. Die rundlichen Becken Ono wie auch die rechteckigen Becken Ana zeichnen sich durch eine extrem flache Bauweise aus.    

Kontakt:

Design: rainermutsch.com

Herstellung: breitwieser-stein.at

in Kooperation mit: wonda.eu

© ZEISNER Design

ZEISNER Interior Collection 2019

von Daniel Zeisner für ZEISNER Design  

Nach über zehn Jahren erfolgreicher Tätigkeit als Senior Designer im Automobil-, Produkt- und Interior-Design für internationale Firmen wie Mercedes-Benz und Swarovski, gründete Daniel Zeisner 2017 das Designstudio ZEISNER Design für Produkt- und Interior-Design in Wien.

Neben der Projekttätigkeit für internationale Kunden im Consumer Electronics- und Interieur-Design, expandiert die Firma in neue Märkte mit den exklusiven Möbelstücken von ZEISNER Interior, die in der für Daniel Zeisner typischen, eigenständigen Formensprache Eleganz und ikonisches Design vereinen.   

Das Interieur eines James Bond-Film-Sets // Ein Surfboard in salziger Gischt // Die kompromisslose Ästhetik italienischer Möbelklassiker – die Tische und Sideboards der neuen ZEISNER Collection 2019 verführen zu Assoziationen.

Daniel Zeisner ist es gelungen, eine ästhetische Brücke zu schlagen, zwischen einer aufregenden neuen Formsprache und Elementen der 1960er-Jahre.

Die Wertigkeit des Steins zieht sich als roter Faden durch die Kollektion. An den Kanten facettierte, massive Steinplatten scheinen auf zarten Stahlgestellen zu schweben. Eine Harmonie der scheinbaren Gegensätze. Ob Marmor, Onyx oder Granit – keine Maserung gleicht der anderen. Jedes Objekt ist ein Unikat.

Kontakt:

Design und Herstellung: zeisnerdesign.com