Inhalt

Chancen durch EU-Gelder für Slowenien und Kroatien

  • Online
© ADVANTAGE AUSTRIA
© ADVANTAGE AUSTRIA

Kroatien kann in der aktuellen EU-Finanzperiode 2021-2027 auf mehr als EUR 24 Mrd. EU-Mittel zugreifen. Darunter sind auch erhebliche Mittel für diverse Ingenieurs- und Bauleistungen vorgesehen: Planung, Bau, Ausbau, Sanierung von Kindergärten, Schulen, Altenheimen, Gemeindehäusern und sonstigen öffentlichen Einrichtungen (Stadtwerke, Ministerien…), kommunalen Infrastrukturprojekten (Wasser, Abwasser, Bahn, Straße…). Hinzu kommt noch die Sanierung von Erdbebenschäden und der Wiederaufbau.


In welchen Bereichen sind in Kroatien EU-Mittel zu erwarten? Welche Chancen ergeben sich aus der Sanierung und dem Wiederaufbau nach den Erdbeben in Kroatien?


Erfahren Sie mehr dazu, sowie auch über EU-Fördermöglichkeiten in Slowenien in unserem kostenlosen Webinar, welches wir gemeinsam mit Advantage Austria Laibach organisieren: 

Chancen durch EU-Gelder für Slowenien und Kroatien
am 21. April 2021

9:00 - 11:00 Uhr

 

Unser Angebot für Sie:

 

9:00 - 10:00 Uhr: SLOWENIEN

 

  • Informationen zu geplanten Förderbereichen und EU-Mitteln seitens der zuständigen slowenischen staatlichen Behörde
  • Informationen über geplante Ausschreibungen und Fördermitteln für Unternehmen seitens dem slowenischen Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Technologie

10:00 – 11:00 Uhr:  KROATIEN


  • Aktuelle und zu erwartende Bauprojekte in Kroatien mit Schwerpunkt auf Wiederaufbau und Sanierung in den von Erdbeben betroffenen Regionen inkl. Zagreb präsentiert Josip Atalic, Professor für Bau und Statik an der Universität Zagreb, der nach den Erdbeben die statische Überprüfung von Gebäuden geleitet hat
  • Kurzer Ausblick auf die kommende EU-Finanzierungsperiode / Schwerpunkt: Finanzierung des Wiederaufbaus nach den Erdbeben 2020, durch Filip Benjak, Consultant bei der EU-Förderberatungsfirma Projekt jednako razvoj d.o.o.

 

Das Anmeldeformular finden Sie hier.

 

Sie sind interessiert? Dann melden Sie sich bis spätestens 19. April 2021 an.

 

Die Veranstaltung wird vorbehaltlich einer Verlängerung der Internationalisierungsoffensive „go-international“ - einer gemeinsamen Initiative des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort und der Wirtschaftskammer Österreich - stattfinden.

 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!